Die Klimawette – Compensators* macht mit!



1 Million Tonnen CO2 will der Verein „3 fürs Klima“ mit der KLIMAWETTE bis zur nächsten Weltklimakonferenz in Glasgow einsparen und dafür eine Million Menschen zum Mitmachen gewinnen. Am 16. September 2020 um 3 vor 12 wurde zusammen mit Compensators* symbolisch am Berliner Hauptbahnhof ein erster Klimapin gesetzt und die Kampagne vorgestellt.

Die KLIMAWETTE startet

Am 16. September 2020 startete der Verein „3 fürs Klima“ die vermutlich weltgrößte Klimawette. „Denn Klimaschutz darf nicht verschoben werden und kann auch von zu Hause aus sehr wirksam sein“, so Mitinitiator und Sprecher Dr. Michael Bilharz. Auch wenn die nächste Weltklimakonferenz in Glasgow wegen Corona um ein Jahr auf November 2021 vertagt wurde, gäbe es keinen Grund zum Abwarten. „Wir machen’s jetzt einfach!“ lautet deshalb das handlungsleitende Motto der KLIMAWETTE.

Die Kampagne möchte hierzu 1 Million Menschen gewinnen, die zusätzlich eine Tonne CO2 einsparen. Durch eine Spende für Klimaschutzprojekte und weitere eigene Maßnahmen sollen losgelöste Einzelhandlungen in eine wirkungsvolle Bewegung münden und für mehr Klimaschutz sorgen. Compensators* ist eins von den sechs ausgesuchten Klimaschutzprojekten, allerdings das einzige welches Emissionen innerhalb Europas vermeidet.

Mit einer dreitägigen Zugfahrt von Dessau nach Paris wurde die Kampagne gestartet und auch „offline“ vorgestellt. Die zentrale klimapolitische Leitlinie, das Paris-Ziel erreichen, wird so wörtlich genommen. In 12 Städten machte das Kampagnenteam hierbei Station, um symbolisch jeweils einen ersten Klimapin zu „pflanzen“ und weitere „Follower“ zu werben.

Ambitionierter Klimaschutz braucht ambitionierte Ziele

Die Initiatoren sind sich bewusst, dass ihre Wette sehr ambitioniert ist. Aber was Corona in negativer Hinsicht zeigt, soll mit der KLIMAWETTE positiv gewendet werden: Die Dynamik exponentiellen Wachstums. „Wenn jeder und jede nur 2 Freund*innen gewinnt, die wiederum zwei Freund*innen gewinnen usw., dann schaffen wir in wenigen Monaten die Million für mehr Klimaschutz“, rechnet die Psychologin und Sprecherin des Vereins, Sandrine Hinrichs, vor. „Wenn die Klimaschutzbewegung es vergangenen September geschafft hatte, über 1 Million Menschen in Deutschland an einem einzigen Tag auf die Straße zu bringen, dann sollte es auch möglich sein, 1 Million Menschen zu einem kleinen, aber wirkungsvollen zusätzlichen Beitrag zum Klimaschutz zu bewegen“, ist sich die Sprecherin sicher.

Die KLIMAWETTE kann dabei auf prominente Unterstützung zählen. Schirmherr der Kampagne ist Prof. Dirk Messner, Präsident des Umweltbundesamtes. Zudem gibt es einen siebenköpfigen Fachbeirat mit erfahrenen Umweltexpert*innen, die der Kampagne nicht nur fachlich zur Seite stehen, sondern auch treuhänderisch über die wirkungsvolle Verwendung der Spendeneinnahmen wachen. Neben Compensators* kooperiert die KLIMAWETTE mit weiteren bekannten Kompensationsdienstleistern, Ökostromanbietern und nachhaltigen Banken.

Über die KLIMAWETTE:

Getragen wird die KLIMAWETTE vom Verein „3 fürs Klima“, welcher Menschen dabei motiviert und unterstützt, das Paris-Ziel auf individueller Ebene heute schon zu erreichen. Die Vereinsmitglieder verpflichten sich zu einem klimaneutralen Leben und setzen dieses Ziel mit dem „Dreiklang fürs Klima“ um: Den eigenen CO2-Fußabdruck reduzieren, den Rest kompensieren und schließlich andere mitnehmen auf dem Weg zur klimaneutralen Gesellschaft, um so den persönlichen Handabdruck zu vergrößern. Initiiert wurde der Verein von einer Gruppe engagierter Umweltexpert*innen aus ganz Deutschland, darunter Dr. Michael Bilharz, der beim Umweltbundesamt für den CO2-Rechner verantwortlich ist. Dieser konnte im vergangenen Jahr fast eine Million Zugriffe verzeichnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung.*