Compensators* ist zurück!



Im November 2017 haben wir unseren Spendenstop ausgerufen. Zu dieser Zeit kamen der Europäische Rat, das Europäische Parlament und die Europäische Kommission zusammen, um in Trilog-Verhandlungen einen Kompromiss zur Reform des Europäischen Emissionshandels (EU ETS) für die IV. Handelsperiode (2021-2030) auszuarbeiten. Als klar wurde, dass dieser Kompromiss eine Martstabilitätsreserve beinhaltet, welche in regelmäßigen Abständen die Menge der auszugebenden Verschmutzungsrechte reduziert, wurde das Löschen von Emissionshandelszertifikaten aus Klimaschutz-Sicht fast wirkungslos. Wir konnten nicht mehr garantieren, dass ein durch Compensators* gelöschtes Zertifikat nicht sowieso zu einem späteren Zeitpunkt durch staatliche Hand ungültig gemacht worden wäre. Damit war das wichtige Kriterium der Zusätzlichkeit nicht mehr garantiert. Wir entschieden uns, unsere Aktivitäten einzustellen, zumindest, bis der gesetzgeberische Prozess abgeschlossen ist und wir in der Lage wären unsere Kompensations-Methode anzupassen. Das ist jetzt fast drei Jahre her.

Mittlerweile ist die Reform der EU ETS in trockenen Tüchern und wir hatten Gelegenheit motivierte Vereinsmitglieder mit der Ausarbeitung und Umsetzung der neuen Compensators*-Methode zu beauftragen. Das hat viel Zeit in Anspruch genommen, da die gesamte Arbeit ausschließlich vom Ehrenamt einiger Mitglieder getragen wurde. Umso mehr freuen wir uns, dass wir jetzt endlich wieder eine effiziente und transparente Methode zum Ausgleich von Emissionen innerhalb Europas anbieten können!

Emission in den 27 Mitgliedsländern der Europäischen Union in Tonnen. Quelle: Eurostat.

Zeit dafür ist es. Die Erfolge internationaler Klimaabkommen zur Eindämmung des menschengemachten Klimawandels sind überschaubar. Auch wenn die Emissionen in der Europäischen Union weiter gesunken sind, so ist diese Reduktion noch immer nicht genug, um die Klimaziele des Paris Abkommens von 2015 zu erfüllen. Wir werden unsere Anstrengungen vervielfachen müssen, wenn wir zukünftigen Generationen einen belebbaren Planeten hinterlassen wollen. Immer mehr Menschen erkennen genau das, und gehen dem Gesetzgeber voraus indem sie freiwillig ihren CO2-Fußabdruck ausgleichen. Zumeist fließen dabei Spendengelder an Klimaschutzprojekte in Ländern des globalen Südens, sodass die Emissionen dort eingespart werden können.

Wir wollen mehr als das! Über uns gleichst Du nicht nur Deinen Fußabdruck aus, sondern Du zwingst gleichzeitig emissionsintensive Unternehmen innerhalb Europas, einer Region mit einer der höchsten pro-Kopf Emissionen der Welt, zur Verringerung ihrer Luftverschmutzung. Weiterhin verbesserst Du die Wettbewerbsfähigkeit von emissionsarmen und grünen Technologien und Unternehmen in Europa und leistest damit einen wichtigen Beitrag zum nachhaltigen Umbau unserer Gesellschaft. Du willst wissen, wie genau das geht? Die Antworten findest du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung.*