Klimaschutz verschenken:
Mit Emissions-Zertifikaten von Compensators



Wer kurz vor Heiligabend noch nach dem perfekten Weihnachtsgeschenk sucht, kann sich jetzt beruhigt zurücklehnen. Warum nicht aus vollem Herzen Klimaschutz verschenken, anstatt halbherzig nach irgendeinem Verlegenheitspräsent zu greifen? Die Geschenkzertifikate von Compensators werden online bestellt und kommen kontaktfrei per Email ins Haus – ohne stundenlanges Herumirren durch die Fußgängerzonen. 

Der gemeinnützige Verein Compensators e.V. kauft CO2-Zertifikate aus dem Emissionshandel der Europäischen Union (EU ETS) auf und legt sie für immer still. Das garantiert der Verein durch seine eigens entwickelte Compensators-Methode. Jedes Zertifikat verhindert also effektiv eine Tonne CO2 in der Luft. 

Europäische Industrieunternehmen müssen CO2-Zertifikate kaufen, damit sie Kohlenstoff in die Luft blasen dürfen. Jedes Zertifikat, das vom Markt verschwindet, erhöht den Preis, den diese Unternehmen für die Verschmutzungsrechte zahlen müssen. Wer stillgelegte Zertifikate verschenkt, spornt Industrieunternehmen dabei an, früher in klimafreundliche Technologie zu investieren. Denn: höhere CO2-Preise liefern einen Anreiz, auf klimaschonendere Alternativen zu setzen. 

Der Handel funktioniert – 2021 hat sich der Preis am Markt mehr als verdoppelt. Entsprechend ist auch der Compensators-Preis seit Anfang des Jahres von rund 40 Euro auf mittlerweile 97,67 Euro pro Tonne geklettert. Es ist übrigens kein Problem, auch weniger als eine Tonne zu verschenken. Stückelungen sind möglich, ganz wie es das persönliche Budget erlaubt.    

Was Compensators von anderen Kompensations-Anbietern unterscheidet: Der Berliner Verein gleicht CO2-Emissionen nicht dadurch aus, dass er irgendwo auf der Welt Projekte zur Emissionsvermeidung unterstützt oder Bäume pflanzt. Compensators verhindert aktiv CO2-Ausstoß hier in der EU.

Compensators e.V. wurde 2006 als gemeinnütziger, ehrenamtlich arbeitender Verein gegründet. Das Ziel, dem Europäischen Emissionshandel überschüssige Verschmutzungszertifikate zu entziehen. Seit dem Relaunch der Website im September 2020 hat Compensators mehr als 6.700 Tonnen stillgelegt. 

2 Antworten auf „Klimaschutz verschenken:
Mit Emissions-Zertifikaten von Compensators“

Elisabeth Sallinger sagt:

Bitte sagt/schreibt mir, wie viele solcher Zertifikate verkauft werden müssen, damit das die Verschmutzer wirklich einschränkt. Was ich nämlich befürchte ist, das die einfach über die Aktion lachen und dafür möchte ich kein Geld ausgeben. Aber das ist eine Befürchtung und ich bitte euch um Infos, bevor ich so ein Geschenk kaufe – einen Anwärter dafür habe ich schon!

Hendrik Schuldt sagt:

Liebe Elisabeth,
jedes einzelne von Compensators gehaltene Zertifikat zwingt die energieintensiven Industrien in Europa zur Reduktion von einer Tonne CO2. Je mehr, desto besser, aber jedes einzelne hilft!
Viele Grüße von den Compensators.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung.*